Allgemeine Vertragsbedingungen (AGB) der Cuore GmbH

1.

Geltung der AGB und Vertragsabschluss

Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für Kaufverträge mit Privatkunden und Unternehmen («Kunde»), die über die Webseite der Cuore GmbH («Anbieter») abgeschlossen werden. Für Distanzkäufe, die auf andere Art, z.B. per Telefon, Fax oder Brief, abgeschlossen werden, gelten diese AGB ebenfalls. Sie werden dem Kunden schriftlich mit der Auftragsbestätigung zugestellt.
Der Privatkunde garantiert, dass er zum Zeitpunkt der Bestellung mindestens das 18. Lebensjahr erreicht hat.
Allfällige allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden werden hiermit ausgeschlossen. Abweichungen von den vorliegenden Geschäftsbedingungen sind nur gültig, wenn sie sowohl von Anbieter als auch Kunden schriftlich oder per E-Mail vereinbart wurden.
Die Bestellung wird vom Anbieter bestätigt. Der Vertrag ist abgeschlossen, sobald die Bestätigung beim Kunden eintrifft. Wenn die Bestätigung innert nützlicher Frist ausbleibt, betrachtet der Kunde das als Ablehnung der Bestellung und ist berechtigt, den Vertrag mit einem anderen Lieferanten abzuschliessen.

2.

Preise und Sonderangebote

Die Preise werden in CHF angegeben. Inbegriffen sind Mehrwertsteuer und allfällige, vorgezogene Recyclinggebühr. Bearbeitungsgebühren und Versandkosten werden extra verrechnet.
Der Anbieter behält sich das Recht vor, die Preise jederzeit zu ändern. Für alle Kunden gelten die zum Bestelldatum auf der Webseite veröffentlichten und in der Bestellbestätigung aufgeführten Preise. Im Zweifelsfall gilt der in der Bestellbestätigung genannte Preis.
Die Bedingungen für Aktionen und Rabatte sind bei den betreffenden Informationen abrufbar.

3.

Lieferbedingungen

Die Lieferung erfolgt so rasch wie möglich. Der Kunde kann über den Webshop seinen Lieferstatus jederzeit abrufen. Sollte innerhalb von 14 Tagen der Kunde die Ware nicht erhalten und auch keine Information erfolgen, ist der Kunde berechtigt, auf die Lieferung zu verzichten.
Wenn sofortige Lieferung ohne Termin vereinbart wurde und die Lieferung nicht unverzüglich erfolgt, wird der Lieferant durch Mahnung des Kunden in Verzug gesetzt. Dieser kann eine Frist für nachträgliche Erfüllung setzen. Wird diese auch nicht eingehalten, kann der Kunde unverzüglich auf die Leistung verzichten und vom Vertrag zurücktreten. Für Teillieferungen und Vorauslieferungen ist das ausdrückliche Einverständnis des Käufers einzuholen.

4.

Haftung und Gewährleistung

Der Anbieter ist berechtigt, Bestellungen jederzeit ohne Angaben von Gründen zu stornieren und/oder nur teilweise zu erbringen. Im Falle einer teilweisen oder vollständigen Stornierung der Bestellung bezahlt der Kunde nur die effektiv erbrachte Teilleistung.
Der Kunde hat die gelieferte Ware so rasch wie möglich, höchstens jedoch innerhalb 5 Kalendertagen nach Erhalt, zu prüfen und Mängel sofort zu melden. Den zuständigen Kundendienst findet man unter dem Kontaktformular, via E-Mail unter mail@cuoredelvino.ch oder telefonisch unter 0848 00 8803. Die Leistung von Zahlungen gilt nicht als Verzicht auf Mängelrüge.
Die Gewährleistungsfrist für versteckte Mängel beträgt 2 Jahre ab Auslieferung durch den Anbieter.
Stellt der Kunde fest, dass eine vom Anbieter erworbene Weinflasche mit Fehlern behaftet ist – insbesondere «Zapfen» hat –, so wird diese Flasche unter folgenden Bedingungen ersetzt oder durch einen Warengutschein vergütet:
  • die Gewährleistungsfrist (siehe oben) ist noch nicht überschritten,
  • die Flasche wird vom Kunden sofort nach Entdeckung des Fehlers beim Anbieter vorbeigebracht oder nach Absprache mit dem Anbieter eingesendet
  • die Flasche ist zu mindestens 3/5 gefüllt
  • der Anbieter kann den Fehler ebenfalls feststellen
Andere Gewährleistungsrechte als oben angegeben stehen dem Kunden nicht zu.
Liegt ein Mangel vor, so hat der Kunde die Wahl, unentgeltliche Nachbesserung zu verlangen, einen dem Minderwert entsprechenden Abzug vom Preis zu machen, vom Vertrag zurückzutreten oder Ersatzlieferung zu erlangen. Das Recht des Kunden, Schadenersatz zu verlangen, bleibt in allen Fällen vorbehalten.
Der Anbieter ist in keinem Fall zur Beschaffung von Produkten oder bestimmten Jahrgängen von Weinen verpflichtet.
Falls der Anbieter beabsichtigt, einen anderen Jahrgang eines Weins auszuliefern als bestellt, so informiert der Anbieter den Kunden vor dem Warenversand per E-Mail über das Angebot des geplanten Ersatzjahrgangs. Nach dem Versand dieser E-Mail ist der Kunde berechtigt und verpflichtet, innert Wochenfrist zu erklären, ob er einverstanden ist oder auf die Lieferung des betreffenden Weins verzichtet. Geht innerhalb dieser Frist keine Nachricht des Kunden bei Anbieter ein, so gilt dies als Annahme des Kunden für das Angebot. Im Falle eines Verzichts wird dem Kunden ein allfällig bereits bezahlter Preis samt Versand- und Verpackungskosten in der Regel innert 30 Tagen zurückerstattet.
Soweit mit dem Gesetz vereinbar, wird die vertragliche und ausservertragliche Haftung des Anbieters vollumfänglich ausgeschlossen. Insbesondere haftet der Anbieter für keine Personen- und/oder Vermögensschäden, weder direkt noch indirekt bzw. mittelbar oder unmittelbar und/oder entgangenen Gewinn. In jedem Fall sind Gewährleistung und Haftung des Anbieters auf den Preis der betreffenden Leistung beschränkt.

5.

Zahlung

Die Zahlung ist auf Wunsch der Kunden auf folgende Arten möglich:
  • Wenn der Bestellwert CHF 150 unterschreitet, wird die Rechnung bei Versand der Ware beigelegt. Die Zahlungsfrist beträgt in diesem Fall 10 Tage nach Eingang der Rechnung.
  • Überschreitet der Bestellwert CHF 150, wird der geschuldete Betrag auf das Bankkonto des Anbieters überwiesen, bevor dieser die Bestellung weiter bearbeitet und die bestellte Ware zur Auslieferung bringt.
Der Anbieter ist unabhängig von der vereinbarten Zahlungsart berechtigt, Bestellungen nur gegen Vorauskasse auszuliefern.
Rechnungen sind innerhalb der auf der Rechnung angegebenen Frist ohne jeden Abzug rein Netto auf das ebenfalls auf der Rechnung angegebene Konto zu bezahlen. Bei verspäteter Zahlung wird der Anbieter höchstens zwei Mahnungen verschicken. Für die zweite Mahnung wird eine Gebühr von CHF 20 verrechnet. Bezahlt der Kunde dann nicht, werden betreibungsrechtliche Massnahmen eingeleitet. Ausserdem werden bei verspäteter Zahlung Verzugszinsen von 5 Prozent berechnet. Schadenersatzforderungen sowie die Einforderung der Mahn- und Betreibungsgebühren bleiben vorbehalten.

6.

Haftung für die Online-Verbindungen

Der Anbieter verpflichtet sich, in Systemen, Programmen usw., die ihm gehören und auf die er Einfluss hat, für Sicherheit nach aktuellem technischem Stand zu sorgen sowie die Regeln des Datenschutzes zu befolgen.
Die Kunden haben für die Sicherheit der Systeme, Programme und Daten zu sorgen, die sich in ihrem Einflussbereich befinden. Die Kunden sollten in eigenem Interesse Passwörter und Benutzernamen gegenüber Dritten geheim halten.
Der Anbieter haftet nicht für Mängel und Störungen, die er nicht zu vertreten hat, vor allem nicht für Sicherheitsmängel und Betriebsausfälle von Drittunternehmen, mit denen er zusammenarbeitet oder von denen er abhängig ist.
Weiter haftet der Anbieter nicht für höhere Gewalt, unsachgemässes Vorgehen und Missachtung der Risiken seitens des Kunden oder Dritter, übermässige Beanspruchung, ungeeignete Betriebsmittel des Kunden oder Dritter, extreme Umgebungseinflüsse, Eingriffe des Kunden oder Störungen durch Dritte (Viren, Würmer usw.), die trotz der notwendigen aktuellen Sicherheitsvorkehrungen passieren.
Sofern Kommentare der Kunden für angebotene Produkte möglich sind, haftet der Anbieter nicht für die veröffentlichten oder verlinkten Inhalte. Die Publikation oder nachträgliche Entfernung bzw. Löschung durch den Anbieter bleibt zu jederzeit vorbehalten. Kunden haben kein Anrecht auf die Publizierung von Kommentaren oder anderen Inhalten auf der Website und im Shop des Anbieters.

7.

Weitere Bestimmungen

Der Anbieter ist berechtigt, mit dem Kunden per E-Mail zu kommunizieren. Der Kunde ist sich bewusst, dass E-Mails durch Dritte mitgelesen werden können. Der Kunde trägt sämtliche Risiken im Zusammenhang mit der Übermittlung und Zustellung von E-Mails. Insbesondere ist der Kunde dafür verantwortlich, seinen Posteingang und seinen Spam-Ordner regelmässig zu prüfen. Eine E-Mail des Anbieters gilt im Moment ihres Versands durch die vom Anbieter benützten Server an die vom Kunden bezeichnete E-Mail-Adresse als beim Kunden zugestellt.
Nutzen und Gefahr an den durch den Anbieter zu erbringenden Leistungen gehen mit dem Verlassen der Leistungen am Sitz des Anbieters oder der Mitteilung der Abholbereitschaft auf den Kunden über.

8.

Rechtsanwendung und Gerichtsstand

Für diese AGB gilt schweizerisches Recht, namentlich die Regelungen des OR. Die Anwendbarkeit des Wiener Kaufrechts (auch UN-Kaufrecht oder CISG genannt) ist ausgeschlossen.
Erfüllungsort für sämtliche Pflichten des Anbieters gegenüber dem Kunden ist der Sitz des Anbieters.
Sollte eine Bestimmung dieser AGB unwirksam oder nichtig sein oder werden, so wird dadurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Im Falle der Ungültigkeit oder Nichtigkeit einer Vertragsbestimmung ist diese durch eine wirksame zu ersetzen, die dem Zweck der unwirksamen Bestimmung am nächsten kommt.
Gerichtsstand ist der Sitz des Anbieters (Rüschlikon, Kanton Zürich). In gesetzlich zwingenden Fällen ist das Gericht am Sitz bzw. Domizil des Kunden zuständig.

 

Als PDF herunterladen